Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

23. Dezember

Am Markt hab ich heute nicht nur einen Christbaum erstanden, sondern auch Hendlzeugs. Genau genommen über einen Kilo Hendlknochen für Suppen und 30 Deka Hühnerleber. Die Knochen wasche und portioniere ich, dann kommen sie in den Tiefkühler, und wenns uns einmal nicht freut einkaufen zu gehen, gibts trotzdem ein gutes Supperl. (Weil ich natürlich auch Suppengrün im Tiefkühler habe, aber das ist eine andere Geschichte.)

Aber heute habe ich noch von der letzten Suppe einen Rest, den ich heute mit den letzten Käsekrusterln zusammenputze, und danach gebratene Hühnerleber mit Bärlaucherdäpfeln und grünem Salat.

Den Rest vom Salat gestern mariniere ich heute ebenso, allerdings ohne Ei. Die Erdäpfel dämpfen gerade, später werden sie geschält und mit einer Scheibe Bärlauchbutter und Salz vervollkommnet. Die Leber wird mit dem restlichen Suppen-Fett (ihr erinnert euch vielleicht) allseits gebraten und am Schluss gesalzen.

Hört sich doch gut an, oder?

23.12.15 11:12

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen