Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

18. und 19. Dezember

Gestern hab ich mich wieder von Zeugs ernährt. Unter anderem von einem Mega-Schinken-Käse-Töast im Einstein, den ich guten Gewissens nicht weiterempfehlen kann. Ich hab ihn auch nur gegessen, weil ich richtig Hunger hatte. Er schmeckte ordentlich ranzig, das ist mir in der Form auch noch nie passiert.

Egal, heute kam K zum Essen, und es gab Suppe mit Reisplätzchen und danach Obstknödel mit Nuss-Butterbröseln.

Letztere sind mir nicht einwandfrei gelungen, haben uns aber trotzdem geschmeckt. Der Fehler war, dass ich, aus welchem Grund immer, den Teig nicht im Kühlschrank rasten ließ, sondern draußen in der Küche. Dadurch war er patzig, und das Knödel-Formen war kein Vergnügen. 

Grundsätzlich ist der Topfenteig ein einfacher: 1/4 Kilo Topfen, 1/8 Kilo Mehl, 1/16 Kilo (also 6 Deka) Butter, ein Ei, eine Prise Salz, eine Handvoll Grieß. - Zum Ei ist zu sagen, dass ich von der Backerei noch ein einsames Eiklar im Kühlschrank fand. Davon hab ich noch die Hälfte zum Teig dazugegeben, und dafür etwas mehr Grieß. Jedenfalls hab ich alles zu einem Teig gemischt und eine Dreiviertelstunde rasten lassen.

Dann hab ich 11 tiefgekühlte Zwetschken (und weg ist das Packerl!) und zwei ebensolche Marillen (da sind leider noch ein paar da ...) mit dem Teig eingepackt und in Salzwasser sieden lassen. So lange, bis sie aufgestiegen sind und dann noch fünf Minuten länger.

In der Zwischenzeit habe ich auch einiges gemacht. Nämlich erstens Butter zerlassen und eine Mischung aus einem Rest geriebener Nüsse und Semmelbrösel drin hellbraun angeröstet.

Und ich habe den Rest vom Eiklar mit einem ganzen Ei verschlagen. Davon wieder hab ich die Hälfte mit Salz und geriebenem Käse verrührt, mit osmanischer Mischung gewürzt und diese Masse auf kleine Brotscheiben geschmiert und im Rohr unterm Heißluftgrill bei 200 Grad einige Minuten gratiniert.

Die zweite Hälfte vom Ei hab ich mit dem Rest vom geriebenen Käse und dem Reis vom gestrigen Reis sowie Salz und Gewürz vermengt. Aus der Masse hab ich aufs Blech kleine Hauferl gesetzt, flachgedrückt und bei 180 Grad Heißluft eine Viertelstunde kross gebacken. Letztere hatten wir dann heute in der Suppe.

Die Käsekrusterl hebe ich im Kühlschrank für die nächsten Tage auf. (Es steht eh immer noch die Fischsuppe an.)

19.12.15 16:09

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen