Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

17. Dezember

Gestern hab ich euch verschwiegen, dass ich im Tiefkühler auch noch ein Packerl Schweinsknochen gefunden habe. Hab ich gach umdisponiert von Fisch- auf Knochensuppe. Mit einem Suppengrün und einigen Gewürzen (Lorbeer, Rosmarin, Knoblauch) hat ein super Supperl geköchelt.

Die Knochen hab ich dann rausgenommen und geputzt. Das Fleisch hab ich beiseite gegeben, die Suppe über Nacht stehen lassen.

Heute früh hab ich dann das Fett von der Suppe abgeschöpft und sie nochmals zum Kochen gebracht. Einen Dreiviertelliter hab ich kochendheiß in ein Twist-Off-Glas gefüllt und verschlossen, so hält die Suppe im Kühlschrank ein paar Tage länger. In den Rest hab ich einen Rest Suppennudeln eingekocht.

Derweil hat daneben ein Topf Reis gedämpft. Nach der Suppe hab ich in die Pfanne mit dem Bratensatz von gestern ein bisserl was vom Suppenfett gegeben und erhitzt. Dazu kam ein geschnittenes Zwiebelhapperl und in der Folge alles, was dringend wegmusste, was da war: ein Rest von den blanchierten Fisolen von gestern, die endgültig letzten zwei kleinen Karotten aus der heurigen eigenen Ernte und zwei Esslöffel Erbsen aus dem Tiefkühler.

Das wurde alles gscheit angebraten und dann mit zwei Esslöffeln Suppe aufgegossen, gesalzen und gepfeffert und weiter gebraten. Am Schluss kam das Knochenfleisch von gestern dazu und ordentlich Reis.

Natürlich konnte ich nicht umhin, das köstliche Supperl zu kosten, bevor ich mich über die Reis-Gemüse-Pfanne mit Schweinefleisch hermachte. Allerdings war die derart reichlich bemessen, dass für den Abend auch noch was geblieben ist.

Als Nachtisch das letzte Stück Fladenbrot mit dem letzten Rest Ringlottenmarmelade. Jetzt bin ich glücklich.

17.12.15 12:10

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen