Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

11. und 12. Dezember

Gestern mittags gegrilltes Hühnerfleisch mit Rohkost und Joghurtsauce in Fladenbrot aka Kebab. Mehr war nicht drin angesichts der Keksbackerei. Heute aber habe ich etwas ausprobiert, das teilweise sogar gelungen ist. Allerdings mit einem definitivem Nix-da der gesunden Küche. Einer dunklen Einbrenn nämlich. Genannt habe ich das, was wir heute gegessen haben, Hirse mit Broccoli-Sauce.

Die Hirse habe ich reismäßig zubereitet, nämlich im beschichteten Reinderl trocken angeröstet, mit kochendem Wasser aufgegossen, gesalzen, die Hitze reduziert und zugedeckt eine Viertelstunde köcheln lassen. Dann vom Herd nehmen und noch eine Viertelstunde quellen lassen.

Also hatte ich Zeit, um in der Pfanne fünf Deka grünen Speck (aka Lardo) vom Mangalitzaschwein klein gewürfelt langsam auszubraten. Dann hatte ich die gute Idee, die Einbrenn gleich so zu machen, nämlich das Mehl gleich draufzustauben und zu rühren.

Das hat sich als weniger gute Idee herausgestellt,  weil die Speckgrammerl doch ziemlich im Weg waren. Außerdem hatte ich zuwenig Mehl und zuviel Hitze, was anfangs also einen beeindruckenden Gatsch ergab, bis ich immer nach- und nachbesserte und es halbwegs hinkriegte.

So. Da hinein kamen Salz und eine Prise Muskatnuss und ein großzügiger Schluck Obers, das wurde eine Viertelstunde lang eingeköchelt, und am Schluss kam eine Portion gekochter Broccoliroserl hinein und wurde gut durchgeschwenkt.

Bei Tisch haben wir geriebenen Parmesan drübergestreut, was der Sache durchaus den letzten Schliff verpasst hat.

13.12.15 12:42

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen