Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

9. November

Von der gestrigen Suppe ist ein Zentimeter hoch im Reinderl übrig geblieben, zuwenig gesalzen und ziemlich dickflüssig. Was lag näher, als sie als Grundlage für die Broccholisauce mit Couscous zu verwenden? Als Vorspeise gabs eine große Portion Blattsalat.

Das mit dem Blattsalat ziehe ich jetzt durch, weil in den Essig- und Ölflaschen noch ein Rest drin ist, den ich dringend weghaben will. Also lebe ich gerade sehr grün.

Der Hauptspeise lag zugrunde, dass ich eine neue Gemüsesuppe aufgesetzt habe. Aus lauter Dingen, die andere vielleicht weggeschmissen hätten, aber das sehe ich ja als meine persönliche Herausforderung.

Bei der Durchforstung des Kühlschranks sind mir das letzte Spackschwarterl und die letzte Käserinde in die Hände gefallen, die kamen gleich einmal ins Reinderl. Ebenso zwei kleine Erdäpfel, geschält und gewürfelt. Vom Broccoli hab ich noch ein paar kleine Stengel abgezweigt, die kamen auch rein, eine kleine Karotte ebenso, und Salz, Lorbeer und Knoblauch sowieso.

Dann ging ich in den Garten und holte Petersil und den letzten Mini-Kohlrabi, der trotz ausgiebigen Aufenthalts nur die Größe eines überdüngten Pingpongballs erreicht hatte. Den schälte ich und wollte ihn in die Suppe geben. Dann hab ich den Fehler gemacht und wollte kosten, ob er wohl holzig sei (dann hätte ich ihn nur halbiert und ausgekocht, aber nicht zum Verzehr gewürfelt), fand ihn jedoch wunderbar zart, und happs, war er schon in meinem Bauch gelandet. Ähem.

Also wusch ich die Schalen vom Kohlrabi gut ab und kochte die mit aus. Ebenso die Petersilstengel, die Blätter hackte ich und hob sie für die morgige Suppe auf.

Das alles füllte ich mit Wasser auf und brachte es zum Kochen. Dann stellte ich zwei Portionen Couscous mit kochendem Wasser und Salz zum Quellen hin.

Als die zukünftige Suppe kochte, legte ich die Broccoliroserl ein und köchelte sie weich, die Suppe kochte dann noch fast eine Stunde weiter, bevor ich die nicht essbaren Teile entfernte und für die Hendln zurichtete. Weil ich heute auch Suppennudeln selber gemacht hatte, kochte ich die "Abfälle", also die kleinen Nudelbröserl, auch gleich in der Suppe ein.

Der Broccoli kam in die erhitzte Cremesuppe, wurde gesalzen und bildete eine also wirklich aromatische Sauce zum Couscous.

Null Abfall heute, ich bin stolz auf mich.

10.11.15 09:42

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen