Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

29. bis 31. Oktober

Nach zwei Tagen Junkfood - Pizza, Kebab - freue ich mich heute schon auf einen würzigen Linsen-Gemüse-Eintopf mit Erdäpfeln. (Das Kind freut sich nicht, überhaupt nicht freut es sich, aber irgendwann darf auch zwischendurch was Gesundes und Bekömmliches gegessen werden.)

Natürlich wird es wieder eine Resteverwertung sein. Zuerst nehme ich das Pfanderl vom letzten Mal, als ich den Karpfen gebraten hatte, da ist viel Öl drin geblieben. Da hinein kommen noch zwei kleine Speckschwarterl und ein Rest Butter, der vom heutigen Backen geblieben ist. Das wird erhitzt, und dann wird Curry oriental, Knoblauch, Rosmarin und ein halbes Lorbeerblatt mitgebraten. 

Dazwischen stelle ich zwei Portionen Mini-Erdäpfel zum Dämpfen hin. Das ist der geerntete Ausschuss, und was sich beim Schälen als nicht essbar herausstellt, kriegen die Hendln. 

Nach einigen Minuten gebe ich zu den Gewürzen zerkleinertes Gemüse, und zwar eine kleine Karotte, ein Zwiebelhapperl und einen Esslöffel voll Mini-Maiskölbchen. Nachdem auch das einige Zeit gebraten hat, kommt eine Handvoll halbierter Kirschparadeiser dazu (die allerallerletzten, endgültig). Weil die schon nimmer süß sind, wird mit etwas Zucker gewürzt.

Das alles wird mit heißem Wasser aufgegossen, und wenns köchelt, gebe ich ein bis zwei Esslöffel roter Linsen dazu. Jetzt darfs schmurgeln, bis die Linsen weich sind (eine Viertelstunde, nehme ich an), dann streue ich eine Handvoll Kräuterreis, auch von letztens, hinein und gieße einen Schuss Obers drüber. 

Noch einmal gut umrühren und einige Minuten durchziehen lassen, in der Zwischenzeit die Erdapferl schälen.

31.10.15 11:08

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen