Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Archiv

13. Juli (Nachtrag) und 14. Juli

Es war alles anders gestern. Kurzfristig habe ich das Menü geändert auf Gefüllte Eier auf Salat mit Gebäck, Sternchensuppe und das Rindfleisch mit Petersilerdäpfeln.

Die gefüllten Eier hat das Kind zubereitet: gekochte Eier längs teilen, die Dotter in ein Schüsserl geben, ein Esslöffel gemischte gehackte Kräuter dazu, Salz und Mayonnaise, alles verrühren und die Creme wieder zurück in die Eihälften füllen. Auf ein Salatpotpourri setzen.

Heute haben wir die Reste von vorgestern vernichtet: Couscous-Packerl auf Paradeisern. Auf die Suppe haben wir verzichtet, aber eine schokoladige Nachspeise musste sein.

15.7.15 20:01, kommentieren

15. Juli

Kaltverpflegung heute. Nicht mal das Tagesziel "Apfelmus kochen" habe ich erreicht.

Morgen wird es vermutlich nicht besser werden. Abends werde ich aber was hinstellen müssen ...

15.7.15 20:01, kommentieren

16. Juli

Nach dem Rest der Rindsuppe mit Sternchen, in die ich heute zusätzlich ein verschlagenes Ei eintropfen ließ, gab es mein berüchtigtes Fisolen-Erdäpfel-Gröstl und danach einen (gekauften) Schokopudding.

Das Gröstl kennt ihr schon: Erdäpfel dämpfen, Fisolen waschen, putzen, in 3 - 4 cm lange Stücke schneiden und bissfest kochen. In der Zwischenzeit ein ordentliches Stück durchwachsenen Speck in Streifen schneiden und in der Pfanne langsam ausbrutzeln.

Derweil zwei kleine Zwiebelhapperl in Halbringe schneiden, zum Speck geben und glasig dünsten. Salzen und pfeffern, eventuell mit der Osmanischen Gewürzmischung drübergehen.

Die geschälten Erdäpfel in dünne Scheiben schneiden, gleich in die Pfanne hinein, und gscheit anbraten. Und zum Schluss die Fisolen unterheben.

17.7.15 19:33, kommentieren

17. Juli

Für das heutige dreigängige Menü habe ich nur eine Stunde gebraucht - ich bin stolz auf mich. Es gab Gemüsesuppe, Zucchinipuffer mit Rahmgurken und Apfelmus.

Mit den Äpfeln habe ich begonnen: schälen, in Stücke schneiden, mit wenig Wasser weich dünsten. Pürieren und mit Zucker abschmecken.

Dann die Rahmgurken: Gurken schälen, raspeln, eine große Knoblauchzehe klein schneiden und zugeben, salzen. Vor dem Servieren ordentlich Rahm unterrühren.

Als nächstes die Suppe: Erdäpfel und Karotten in kleine Würferl schneiden, mit Wasser, Salz und Lorbeerblatt zum Kochen bringen. Zwei Mini-Knoblauchzehen zugeben. Einen kleinen Zucchini klein würfeln und zugeben. Ein paar Erbsenschoten klein schneiden und zugeben (wer hat). Eine Handvoll Tiefkühl-Erbsen zugeben, einmal aufkochen lassen, Herd abdrehen und einige Minuten ziehen lassen.

Als letztes die Zucchinipuffer: auch keine Hexerei. Einen mittleren Zucchini raspeln, zwei Eier dazugeben, salzen und pfeffern, Mehl unterrühren, bis es eine Art Palatschinkenteig wird. 

Öl heiß werden lassen und aus dem Teig kleine Häufchen in die Pfanne setzen, flach drücken und auf beiden Seiten je nach Wunsch hellbraun oder knusprig dunkel braten.

17.7.15 19:33, kommentieren

18. Juli

Heute wurden die letzten Reste vom Rindfleisch und Kochsalat mit Erbsen verzehrt. Davor die Reste der Eiersuppe, danach Obst. (Wie ihr merkt, ist der Gast nimmer da.)

Für den Kochsalat hab ich vom Gemüsebeet zwei schon eher ausgewachsene Salathapperl genommen, geputzt und gewaschen und blanchiert. Mit einer Handvoll Erbsen hab ich dasselbe getan.

Den Salat hab ich grob gehackt und auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit hab ich aus drei Deka Butter und ebensoviel Mehl mit zwei Schöpfern Suppe eine Roux gekocht, den Salat und die Erbsen hineingegeben, mit Salz und Pfeffer gewürzt (Muskatnuss wäre auch kein Fehler gewesen) und einmal aufgekocht.

Das Rindfleisch hab ich, eh wie immer, gleich in der Suppe gewärmt.

17.7.15 19:33, kommentieren

19. und 20. Juli

Es reißt abrupt der Schlendrian ein. Resteessen und Kaltverpflegung bei sommerlich heißem Wetter.

Macht auch nix.

Genießt die sommerlichen Tage!

20.7.15 10:15, kommentieren

21. und 22. Juli

Die Hitze verringert meine Lust am Kochen unglaublich. Das asiatische Restaurant hat zum Glück ein üppiges Buffett. Da war ich gestern.

Heute habe ich ein Zack-zack-Essen gemacht: Couscous mit Grossauers Saiblings-Pesto. Sehr delikat. (Nicht einmal einen Salat hab ich dazugegessen.)

23.7.15 12:50, kommentieren

23. Juli

Dagegen war die Mahlzeit heute ja direkt wieder komplett. Vom Gemüsebeet habe ich einen Sack voll Zeugs mitgebracht, und einen Zucchini und zwei zu reife Paradeiser habe ich gleich zu Zucchinigemüse mit Hirse verarbeitet.

Erstmal habe ich diese kleinkörnige Hirse - von der hab ich euch vor längerer Zeit schon einmal vorgeschwärmt - in doppelter Menge Salzwasser aufgekocht, einige Minuten köcheln lassen und dann vom Herd genommen und ausquellen lassen.

Daneben habe ich eine riesengroße, ganz frische Knoblauchzehe geschnitten und im beschichteten Reinderl in reichlich Rapsöl angebraten. Dann kam der in kleine Scheiben geschnittene Zucchini dazu und alles wurde einige Minuten scharf angebraten und hin und wieder umgerührt.

In der Zeit hab ich die Paradeiser geschält. Dann hab ich die Zucchini gesalzen, noch einmal gut umgerührt, die ganzen Paradeiser draufgesetzt, zugedeckt, vom Herd genommen und noch einige Minuten ziehen lassen.

Danach gabs Früchtejoghurt (die Reste mussten weg: Marillen, Ribiseln, Erdbeeren).

 

23.7.15 12:50, kommentieren

28. Juli

Liebe Leute, es wird noch ein paar Tage dauern, bis ich wieder vom Kochen schreibe.

Bleibt mir gewogen! 

1 Kommentar 28.7.15 08:17, kommentieren

29. bis 31. Juli

Bis gestern habe ich mir in Nordeuropa den Bauch mit Lachs, Shrimps, Heidelbeeren und ähnlichem vollgeschlagen - nein, mit Knäckebrot nicht.

Heute musste ich zum ersten Mal selber etwas auf den Tisch stellen. Mehr als einen Becher Fleischsauce aus dem Tiefkühler zu holen und einen Rest Basmati-Reis zu dünsten ist mir nicht eingefallen.

Also mussten wir heute mit Basmati-Reis mit Fleischsauce zufrieden sein.

31.7.15 12:25, kommentieren