Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Archiv

21. Jänner bis mindestens 10. Feber

Ein Glück ist, wenn eine auf der Baustelle wenigstens einen Wasserkocher hat.

Da gibts zumindest Couscous mit Steinpilzpesto und Rote-Rüben-Salat (wie zum Beispiel heute) oder Reisnudeln mit Bärlauchpesto (wie zum Beispiel gestern) oder eine madeirensische Brotsuppe (wie demnächst einmal).

Die geht so: in einen Suppenteller ein in Würde gealtertes Weckerl oder eine Semmel legen. Je nach Geschmack ein paar Knoblauchzehen schneiden und dazugeben. Einen Löffel Schmalz draufklecksen (oder nachher Öl drüberträufeln, je nachdem). Salzen. Mit kochendem Wasser begießen. Das Weckerl weich werden lassen. Schnittlauch oder Petersil einstreuen und essen.

Vor ein paar Tagen dachte ich, ich spar mir die Arbeit und kauf mir eine Instantsuppe mit asiatischen Nudeln. Na, bistudeppert, die war scharf. Ich hab sie nach einigen Löffeln wegschütten müssen - und, wie ihr wisst, vertrage ich einiges an Schärfe. Produzieren die konkret für den Mistkübel, eigentlich?

Natürlich essen wir zwischendurch auch Fast Food. Aber lieber ist mir trotzdem noch, meine eigenen Sachen zu essen.

 

Bleibt mir gewogen!

30.1.15 10:52, kommentieren