Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Archiv

26. Feber

Einen Bioladen samt Tierbestand besichtigt, euphorisch zwei Fenchelknollen (unter anderem) eingekauft, nach dem Heimkommen sofort in ein Mittagessen umgesetzt. Nämlich in Fenchelgemüse mit Basmatireis.

Vom Luxus des Basmati kriegt ihr mich nicht weg. Ich brauche eh verhältnismäßig wenig davon, und der funktioniert einfach immer und geht schnell. Also hab ich ein Portiönchen davon nach üblichem Muster zum Dünsten hingestellt.

In der Zwischenzeit habe ich die Fenchelknollen vom Strunk befreit und klein geschnitten. Das Grüne hab ich separat gehackt und als Vorrat eingefroren. Dann hab ich im Reinderl 1/16 l Schlagobers erhitzt, den Großteil vom Fenchel hineingegeben, gesalzen, gepfeffert und gut umgerührt. Dann den Deckel drauf und köcheln lassen. Weil das Obers ziemlich gleich weg war, hab ich mit ein bisserl Milch aufgegossen. Und zum Schluss mit einem Kaffeelöfferl Maisstärke gebunden.

In dem Reinderl, wo der Reis drin war, habe ich nach dem Essen übrigens den Rest vom Fenchel zusammen mit einem geschnittenen Erdapfel in Salzwasser weich gekocht. Dann hab ich den Pürierstab reingehalten und mit Pfeffer und ein bisserl Obers verfeinert. Kriegen wir morgen als Vorspeise.

27.2.11 11:22, kommentieren

27. Feber

Zum Glück hab ich gestern die Fenchelsuppe vorbereitet. Für heute ist mir nämlich nix Gescheites eingefallen, außer mir wieder einmal die Arbeit anzutun und Gratinierte Erdäpfel zu machen.

Dazu hab ich zwei Deka Butter in eine flache Auflaufform geschmiert und dann ein paar Erdäpfel geschält und in dünne Scheiben geschnitten. Die hab ich dachziegelartig in die Form geschlichtet. Dann hab ich zwei Eier mit 1/16 l Obers verquirlt und darüber gegossen. Danach gesalzen und zart Muskatnuss drüber gerieben. Ab ins Rohr damit, und bei 190 Grad eine Dreiviertelstunde backen lassen, dann den Herd abgedreht und nochmal 15 Minuten im Rohr lassen. Nach etwa einer halben Stunde Backzeit hab ich ein paar Löffel geriebenen Parmesan drübergestreut.

Eigentlich wäre das eine Beilage zu einem üppigen Fleischerl mit Sauce. Wir essen das als Hauptspeise mit rotem Pesto, und gut isses.

27.2.11 11:28, kommentieren