Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

7. April

Heute wars dafür eine Sonntagsmahlzeit: Rindsleber nach Art der Sparköchin mit Basmatireis.

Die Leber hatte ich auch eingefroren (Ratzeputzmache im Tiefkühler, wie ihr merkt) und schnitt sie, aufgetauterweise, in mundgerechte Happen.

Zuerst allerdings röstete ich 35 Deka Basmatireis trocken an, salzte und goss mit doppelter Menge heißem Wasser auf, reduzierte die Hitze und dünstete ihn eine halbe Stunde.

Dann erhitzte ich in einem großen Reinderl einen gehäuften Esslöffel Schmalz und briet zwei geschnittene Zwiebelhapperl, ein Lorbeerblatt und fünf Rosmarinnadeln (fein zerbröselt, weil einer der Gäste keine Gewürze mag) drin an. Dann kam die Leber dazu, wurde ebenfalls ordentlich durchgebraten. Dann hab ich mit einem Glas gekochter Paradeiser aufgegossen, gesalzen und gepfeffert, Deckel drauf und ein paar Minuten dünsten lassen. Währenddessen habe ich zwei Äpel geschält und gewürfelt, die kamen dazu und dünsteten noch zwei Minuten mit.

7.4.13 18:28

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen