Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

28. November

Man muss als Sparköchin auch mit Misserfolgen leben können. Wie zum Beispiel dem heutigen Mittagessen. Zucchinitopf ist eine schönfärberische Benennung, mir würden weit sprechendere Begriffe einfallen.

Im noch nicht aufgeräumten Teil des Tiefkühlers hat sich nämlich ein Packerl geraspelte Zucchini aus dem Vorjahr gefunden. (Ich hätte es den Hendln verfüttern sollen.)

Das habe ich aufgetaut und mit wenig Fett und dem Rest der Bohnencreme erhitzt, gesalzen, mit Mehl gestäubt und einen kleinen gekochten Erdapfel reingeschnitten, - Die einzige Lösung war, einen ganzen Löffel des ungarischen Teufelzeugs reinzurühren. Jetzt war die ganze Sache derart höllenscharf, dass der Ungeschmack auch schon egal war.

Aber nun zu etwas hoffentlich Erfreulicherem, nämlich dem heutigen Abendessen, für welches ich Erdäpfelschnecken mit Chinakohlsalat geplant habe. Der Salat war der erste Schritt. Den habe ich vorhin frisch geerntet und einen Teil in feine Streiferl geschnitten, gesalzen und mit Wiener Marinade begossen. (Heute Abend werde ich meine Mutter um Nachschub bitten müssen, weil es immer noch erstaunlich viel Salat auf der Terrasse gibt; ich hoffe der hält frostmäßig noch bis morgen durch. Heute schaffe ich die Ernte nicht mehr, weil ich schon drei Schüsseln voll Trauben in die Küche geschafft habe. Um die muss ich mich zuerst kümmern.)

Von den Zucchini hab ich einen gehäuften Esslöffel voll aufgehoben, und es sind noch vier gekochte mehlige Erdäpfel und zwei dünne Scheiben Schweinsbraten da. Ergibt sich die Fülle von selbst: die Erdäpfel durch die Quetsche drücken, den Schweinsbraten kleinst schneiden. Mit den Zucchini in eine Schüssel geben, salzen und ein wenig Gewürzmischung dazu. Ein Ei versprudeln und den Großteil zur Fülle geben, alles gut verrühren.

Auf einen Blätterteig streichen (Ränder frei lassen, eh klar), diesen fest einrollen und quer Scheiben runterschneiden. Diese auf ein Blech mit Backpapier verteilen und mit dem Rest des Eis bestreichen. Bei 180 Grad Heißluft goldgelb backen und mit dem Salat servieren. Oder mit Kräuterrahm, wem das mehr behagt.

28.11.17 15:29

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Kelly / Website (29.11.17 06:22)
Was für Mühen...
Moin in die Sparküche,
Chinakohl sollte ich auch einmal wieder als Salat zubereiten.
Für die Festtage hab ich mich um Gänsekeulen bemüht, es fehlt nur noch der Putenbraten für die Fettflüchter (wenn die von der Butter zum Begießen wüssten).
Durch Besuch bedingt wurde ich gestern auf die Schnelle kreativ, Salzkartoffeln mit grünen Bohnen (ha, gelernt - Fisolen) in Käsesahnesoße.
Wenn nichts dazwischen kommt wird der 1. Anlauf *Backen* gestartet.
LG Kelly

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen