Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

23. Juli

Typischer Fall von Fehlplanung. Der ursprüngliche Gedanke war: am Sonntag gehen wir baden. Dann in der Früh Donner und Regen. Also flink umgeplant auf: Haushalt und Küche. - Eh auch nicht wertlos, aber jetzt mittags wieder Sonnenschein. Und wir nicht baden.

Dafür haben wir gut gegessen, und die Melanzani sind auch in den Glaserln.

Die Gemüsesuppe von gestern, die ich gleich im Reinderl vom gebratenen Gemüse mit Karotten, Fenchel, Knoblauch und Zwiebelschlotten und einem Erdapfel gekocht habe, hab ich umgeleert ins Reinderl, in dem ich die ersten Paradeiser eingekocht habe, da wurde sie gleich nochmals aromatisiert. Außerdem hab ich einen Rest Buchstaben eingekocht - wieder ein Sackerl weniger im Kuchlkastel. 

Nach der Suppe gab es Couscouspuffer mit Salat, und als Abschluss Melone. Die geht dem Kind bei weitem besser durch den Schlund, seitdem ich mir die Arbeit antue und Kugerln aussteche. Die Reste werden von den Hendln wohlwollend angenommen.

Der Salat bestand aus den ersten eigenen Paradeisern, ein paar Salatblättern, einer kleinen Gurke und etwas Portulak.

Und die Puffer aus dem restlichen Couscous, einem großen Ei, ein paar Löffeln geriebenem Parmesan, Salz und Gewürzmischung. Gebraten habe ich sie in der Handgeschmiedeten mit dem Restöl von den Melanzani, die ich eingeglast habe, bei eher moderater Hitze.

 

Für diese Melanzani übrigens, falls das jemand wissen mag, habe ich die Melanzani in kleine Würfel geschnitten. Hätten aber auch Scheiben sein können. Dann hab ich die Pfanne erhitzt, reichlich (wirklich reichlich) Olivenöl drin erhitzt, gehackten Knoblauch und zerzupften frischen Rosmarin reingegeben und dann portionsweise die Melanzaniwürferl. 

Ich habe alles bei eher größerer Hitze unter gelegentlichem Umrühren weich gebraten, gesalzen und kurz weitergebraten, noch Öl zugegeben, weil ich anfangs zu sparsam war, nochmals erhitzt und dann kleine Gläser randvoll mit der Mischung befüllt und sofort verschlossen. Erstaunlicherweise ist sich die Menge, in drei Portionen, genau für sechs kleine Glaserl ausgegangen, ohne dass ich kosten konnte.

Bei einem der Glaserln hat sich beim Abkühlen leider kein Vakuum gebildet - das Zeug muss wirklich sehr heiß sein beim Verschließen -, und so bin ich gezwungen, den Inhalt in einigen Tagen zu verkosten. 

Ist mir fast peinlich.

23.7.17 13:37

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen