Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

29. Juni

Das Gemüsebeet bringt reiche Ernte, noch bevor es uns gelungen ist, die Vorräte aus 2016 aufzuessen. Die Saison hat begonnen!

Also gab es heute Abend als Vorspeise Bohnencreme nach Art der Sparköchin auf einem Salatbett mit Gebäck. Danach servierte ich Reis-Couscous-Puffer mit Rahmgurken, und den krönenden Abschluss bildete Vanilleeis mit Erdbeeren und Kernöl. (Die Gästin schrie entsetzt auf, fand aber ihre Contenance wieder, als sie die - zugegebenerweise ungewöhnliche - Kombination verkostete.)

Meine Bohnencreme - ich muss mir noch einen griffigen Namen dafür einfallen lassen - ist stark an Hummus angelehnt. Gestern habe ich eine Handvoll weißer Bohnen eingeweicht und heute früh weich gekocht und auskühlen lassen. Dann kam Salz, Zitronensaft, gehackter Knoblauch und Olivenöl dazu.

Ich habe zuerst die Bohnen mit einer Gabel zerdrückt, sonst hätte mir der Mixstab den Vogel gezeigt. So aber klappte das Pürieren ganz gut. Zum Servieren habe ich pro Person eine Handvoll Salatblätter in Streifen geschnitten und auf Tellern verteilt, mit zwei Kaffeelöffeln kleine Nockerl aus dem Bohnenzeugs geformt und drauf drapiert und Gebäckscheiben dazugelegt. Dekoriert habe ich mit Zweigen von Portulak, der wirklich aromatisch schmeckt, den mir das Kind dennoch angewidert auf meinen Teller schmiss. - An der Erziehung muss ich noch arbeiten.

Die Puffer waren wieder einmal eine Reste-Angelegenheit. Nämlich der Reis und der Couscous und der geriebene Pecorino. Dazu zwei Eier und Salz und Gewürzmischung, und flott eine Masse gerührt. Während die ein wenig ziehen durfte, habe ich die heute geernteten Gurken geschält und gehobelt und aufgeteilt. Das Kind bekam über seine Portion Wiener Marinade, und über den Rest gab ich glatt gerührten Rahm, Salz und gehackten Knoblauch. Gut durchmischen und ziehen lassen.

Derweil hab ich die Handgeschmiedete erhitzt und mit Sonnenblumenöl den Boden bedeckt. Da hinein wie üblich je ein gehäufter Esslöffel der Masse, flach gedrückt und in Form gebracht, und bei mittlerer Hitze beidseitig goldgelb bis knusprig gebraten.

Die restlichen Puffer darf ich mir natürlich nicht morgen als Mittagessen genehmigen. Die beansprucht das Kind für sich.

 

29.6.17 19:58

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen