Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

9. Juni

Wir  konnten den Mangold zum Glück heute nochmals verwenden. Also gab es, nach einem Salat mit gefüllten Weinblättern, abends Dorsch in Rohschinken mit Mangoldgemüse, danach Erdbeeren mit Schlag.

Für die Vorspeise habe ich vom eigenen Weinstock ein paar Blätter gepflückt, gewaschen und blanchiert. Und ich habe einen Rest Reis mit Salz, Pfeffer, Dille und Olivenöl gut vermischt (auf die originale Minze hab ich dankend verzichtet). Dann hab ich jedes Blatt, mit der Unterseite nach oben, aufgelegt, auf jedes einen Löffel voll Fülle gegeben und kleine Röllchen gerollt. Die habe ich im Dämpfeinsatz im Reinderl eine Viertelstunde gegart. Es hätten ein paar Minuten mehr sein können. Oder ich hätte die Blätter vorher länger kochen sollen.

Jedenfalls habe ich den Mangold ja nur wärmen müssen, weshalb ich mich mit dem Fisch auseinandersetzen konnte. Also. Fisch. Naja.

Ich hab, was ich sonst nie mache, tiefgekühlten Polardorsch in Blöcken gekauft. Weil ich nicht wusste, was ich mir darunter vorstellen sollte. Ich kaufs nimmer. (Aber ich hab ja noch welche.)

Heute hab ich drei von den sechs Stücken aufgetaut, diese jeweils halbiert, gesalzen und gepfeffert und jeweils mit einer Scheibe Rohschinken umwickelt. Was in Summe zuviel Salzanteil war. Die Fischpackerl hab ich in der Pfanne in Öl langsam gebraten, beidseitig, eh klar.

Und schon war das Essen fertig.

10.6.17 13:43

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL