Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

8. Juni

Ich hoffe die Gästin ist einverstanden, dass wir den heutigen Mangold morgen nochmals essen, denn da hab ich mich gehörig in der Menge verschätzt. Es sollte Mangoldgemüse mit Braterdäpfeln und Eierspeis werden. Also: ist es eh geworden, aber halt viel zuviel Mangold. Als Vorspeise hatten wir nochmals die Fischsuppe, und die Nachspeise wäre Joghurt mit Marmelade gewesen, aber das hab ich auch allein essen können. Ähem.

Der Mangold war einfache Küche. Packerl blanchierten Mangold aus dem Tiefkühler nehmen. In ein Reinderl Milch gießen. Salzen und mit Muskatnuss würzen. Den Mangold dazu geben und bei geringer Hitze und häufigem Umrühren zum Kochen bringen. Kurz köcheln und etwas Mehl einstreuen und einrühren, um die Flüssigkeit zu binden.

Die Erdäpfel hatte ich schon in der Früh gekocht und geschält. Abends dann nur noch Öl im beschichteten Reinderl erhitzen, die zerteilten Erdäpfel einlegen, salzen und rundum gut anbraten.

Für die Eierspeis im Häferl zwei Eier versprudeln, im kleinen Pfanderl Öl erhitzen, die Eier reingießen, salzen und pfeffern und bei geringer Hitze stocken lassen.

 

Außerdem ist für die kommenden zwei Tage das Mittagessen bereits organisiert, denn ich war heute mittags griechisch essen und hab mir die Reste einpacken lassen. Dass die Portionen aber auch immer so groß sind ...

Angenehm überrascht war ich vom Lokal in der Griechengasse. Ich dachte immer, das sei so eine Touristenbude. War aber nicht so, und das Essen war richtig gut.

9.6.17 07:05

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL