Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

6. Juni

Aber heute koche ich wieder. Aus aktuellem Anlass nämlich eine Fischsuppe und danach Obstknödel mit Butterbröseln.

Es gab nämlich einen frisch gefangenen Karpfen, und da kriegte ich den Kopf (für die Hendln) und die Abschnitte vom Filetieren. Erst kochte ich den Kopf in einer Mischung aus dem Kochwasser einer Portion Erbsen und Wasser, dann gab ich in eben diese Suppengrundlage Salz, Kräuter (Rosmarin, Oregano, Liebstöckl und Lorbeerblatt), Zwiebel, Karotten und Selleriestücke sowie Petersilstängel.

Da hinein legte ich die Fischteile, und das alles zieht jetzt für vielleicht 45 Minuten. Wäre das Gemüse klein geschnitten und ein Erdapfel dabei, könnte ich den Fisch auslösen und alles zu einer Cremesuppe pürieren und mit Rahm oder Obers verfeinern. So aber gebe ich nur einige - grätenlose - Fischstückerl in die Suppe, die Karotten auch, und bestreue mit gehacktem Petersil.

Außerdem habe ich meinen Topfen-Teig vorbereitet (den gabs erst unlängst, bitte nachlesen!) und im Kühlschrank deponiert. Und ich habe ein ordentliches Stück Butter und ordentlich viele Semmelbrösel in eine Pfanne getan, die werde ich gleich anschließend hellbraun rösten.

Danach werde ich die Früchte (Marillen oder Zwetschken) aus dem Tiefkühler holen und mit dem Teig umhüllen, Knödel formen und diese in Mehl wälzen und dann in kochendes Salzwasser einlegen und so lange kochen, bis sie aufsteigen. Und dann noch fünf Minuten länger, weil es Tiefkühlfrüchte sind.

Die gekochten Knödel werden dann in den Bröseln gewälzt und angezuckert.

 

Und die restlichen Brösel hebe ich natürlich auf. Die kann ich in den nächsten Tagen sehr gut weiterverwenden. 

6.6.17 18:11

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL